How to: Braun werden

IMG_1054

Erster Tipp: Simples Melkfett. Das bekommt man in jeder Drogerie bereits ab ca. 9Fr. Tragt es einfach vor dem Sonnenbad auf die Haut auf. Aber Achtung! Weil die Haut dadurch sehr warm wird, können sich Besenreisser bilden.

Zweiter Tipp: Olivenöl. Olivenöl versorgt und pflegt die Haut und fördert gleichzeitig den Bräunungsprozess sehr schön. Weniger schön hingegen ist, dass auch bei dieser Methode die Gefahr der Besenreisser-Bildung besteht.

Dritter Tipp: Auf dem Wasser sonnen. Flüssigkeit reflektiert die Sonnenstrahlung zusätzlich. Wenn man sich also auf einem Boot befindet oder auf einer Luftmatratze über einen See sich treiben lässt, bekommt man verstärkt Sonne ab – zum einen nämlich die Sonnenstrahlen von oben und zum anderen die Strahlung, die vom Wasser auf den Körper reflektiert wird. Es ist kein Zufall, dass Wassersportler besonders braun sind. Das Prinzip funktioniert natürlich auch in der Kombination Sonne und Schnee im Winter.

Vierter Tipp: Beta-Carotin. Der Stoff Beta-Carotin, eine Vorstufe des Vitamin A, hilft der Haut bei der Verarbeitung der Sonnenstrahlung und stellt gleichzeitig einen gewissen Sonnenschutz dar. Menschen, die aufgrund empfindlicher Haut nur die Wahl zwischen Sonnenbrand und Blässe haben, sollten daher möglichst viel Obst und Gemüse essen, denn darin ist reichlich Beta-Carotin vorhanden. Das sind zum Beispiel Karotten, rote Paprika oder Aprikosen. 🙂

Fünfter Tipp: Gebt eurer Haut genug Feuchtigkeit. Die Haut braucht vor allem im Sommer Feuchtigkeit und Pflege. Eine ausreichend versorgte Haut reagiert biochemisch besser auf die Sonnenstrahlungen. Bei passender Dosierung bräunt sich die so gut versorgte Haut schneller. Doch auch eine reichliche Flüssigkeitsaufnahme sorgt für eine elastische und schöne Haut. Trinkt daher mindestens 2L Wasser am Tag.

So das war mein How to wie ihr schön braun werdet! Nun seid ihr hoffentlich, wenn ihr euch nächstes Mal sonnen geht, gut vorbereitet… 😉

http://www.express.de/gesundheit/wir-geben-tipps-so-werden-sie-schoen-braun—ohne-zu-verbrennen,2490,8679276.html

Advertisements

How to: Schöne & lange Wimpern

IMG_1029

Nur gute Wimperntusche verwenden:

Wimpertusche gibt es in unterschiedlicher Qualität! Wenn du deinen Wimpern etwas gutes tun willst, solltest du Mascara etwas seltener auftragen oder keine allzu billige Mascara kaufen – diese sind vom Pflegefaktor oft nicht so gut. Etwas teurere Mascaras enthalten immer tolle Öle etc., und sie färbt und pflegt!

Immer gut reinigen:

Wenn du dich abends abschminkst, solltest du auch deinen Wimpern Aufmerksamkeit schenken. Vor allem wasserfeste Mascara ist sehr hartnäckig – entferne immer alle Rückstände! Auch wenn eine Mascara Pflegestoffe enthält – über Nacht sollte sie nicht auf den Wimpern bleiben.

Pflegen:

So wie die Haare auf dem Kopf stumpf und brüchig werden können, leiden auch die Wimpern. Du kannst sie pflegen, indem du alle zwei oder drei Tage abends nach dem Waschen etwas Weizenkeimöl (z.B. von The Body Shop) mit einem Bürste einmassieren – macht geschmeidig und glänzend! Als Bürste tut es eine alte Mascara-Bürste total: Gut auswaschen und fertig ist das Pflege-Teil! 😉

Tränen-Alarm:

Deine Augen tränen nachdem du sie getuscht hast? Das kann an der Mascara liegen! Sind deine Augen sehr empfindlich und hast du öfters mal Tränen-Alarm, schau nach einer Mascara (z.B. in einer Apotheke), die speziell für empfindliche Augen gedacht ist!

Bitte nicht ziehen:

Die Wimpernhaare sitzen weniger fest in der Haut als die Haare auf deinem Kopf. Einmal zupfen und du hast gleich drei Wimpern in der Hand! Bei allem, was du mit deinem Wimpern machst (tuschen, waschen, bürsten, formen, …) immer super vorsichtig sein! Deine Wimpern werden also auf ganz natürliche Weise voller und dichter.

Wimpernformer:

Ein Wimpernformer ist super um Schwung in die Wimpern zu bekommen. Form deine Wimpern immer vor dem Tuschen – sonst breche sie und die Mascara klebt am Former. Geformt werden auch nur die Wimpern auf dem oberen Lid. Setz den Former immer erst einmal unten am Anfang der Wimpern an – zudrücken – dann nochmal in der Mitte der Wimpern – zudrücken! So werden die Wimpern ganz natürlich gebogen! Der Gummi-Einsatz des Wimpernformers muss etwa alle zwei Monate ausgewechselt werden!

So das war mein How to für schöne und lange Wimpern! Ich hoffe es hat euch gefallen… 🙂

http://www.bravo.de/girl/10-tipps-schoene-und-lange-wimpern-260501.html

How to: Motivierter werden

IMG_1004

Visualisiere dein Ziel!

Haltet euch diese Ziel bildlich vor Augen. Stellt euch ganz genau vor, wie ihr euch fühlen werdet, wenn ihr dieses Ziel erreicht habt. Werdet ihr Stolz, Freude oder doch Erleichterung fühlen? Lasst eure Fantasie ruhig verrückt spielen! Emotionen – vor allem positive – sind viel stärkere Motivationstreiber als rationale Gründe. Platziert euer Ziel zusätzlich in Form eines Bilder oder kurzen Textes an einem Ort, wo ihr tagtäglich damit konfrontiert werdet. Zum Beispiel am Spiegel, als Display-Hintergrund, am Arbeitsplatz etc.

Setze dir realistische Ziele!

Natürlich sollte das Ziel hoch gesteckt sein – jedoch nicht zu hoch! – Wer sich in einem Motivationsloch befindet, will oft die totale Veränderung und nimmt sich an diesem Punkt gerne zu viel vor. Die Frustration, welche sich hieraus ergibt, sorgt oftmals dafür dass der komplette Plan über den Haufen geworfen wird. Beginnt an dem Punkt, an dem ihr steht, und nicht an dem, an dem ihr sein wollt. Setzt euch ein realistisches Datum des Erreichen dieses Zieles.

Formuliere Teilziele!

Überlegt euch genau, wie ihr euer Ziel erreichen wollt und welche Etappen es auf diesem Weg geben könnte. Schreibt diese auf, so dass ihr eine nach der anderen abhaken könnt! Konzentriert euch zunächst immer nur auf das Erreichen des nächsten Teilzieles. Teilziele geben euch Erfolgsergebnisse und pushen euch auf weiter zu machen. Sie bestätigen, dass ihr auf dem richtigen Weg seid und lassen das grosse Ziel in schwachen Momenten nicht unerreichbar erscheinen.

Verabrede dich!

Suche dir in deinem Umfeld Gleichgesinnte, die ähnliche Ziele verfolgen. Das kann ein guter Freund oder ein Verwandter sein. Wer sich mit einer anderen Person zum Training verabredet, geht allein schon deshalb hin, um die andere Person nicht hängen zu lassen. Auch was die Ernährung angeht hilft es, das Gefühl zu haben, dass jemand anderes über euch „wacht“, das was ihr zu euch nehmt – und umgekehrt.

So das war mein How to, wie ihr motivierter werdet etwas zu tun, was ihr euch vorgenommen habt. Ich hoffe es hat euch gefallen!  🙂

http://www.wattpad.com/129438792-m%C3%A4dchen-tipps-um-motivierter-zu-werden-fitness

How to: Flacher Bauch

IMG_0951

– Erstmal: Ein flacher Bauch ist genetisch abgestimmt. Das heisst, wenn es dir in den Genen liegt, einen etwas rundlichen Bauch zu haben, könnt ihr so dünn sein wir ihr wollt, denn es ist fast unmöglich einen flachen Bauch zu kriegen.

– Man kann ihn jedoch so flach wie möglich kriegen: Mach dir einen regelmässigen Sportplan. Wenn du immer durcheinander trainierst, nutzt das nicht viel.

– Mache täglich morgens und abends Bauchmuskeltraining. Zum Beispiel 15 Sit ups morgens und 15 Sit ups abends.

– Achte darauf, dass du die Bauchübungen richtig machst.

– Streng dich am Anfang nicht zu sehr an! Also überlaste dich nicht direkt mit richtig vielen Bauchmuskeltraining, denn das ist nicht gut.

– Halte deine Bauchmuskelroutine ein, dass heisst, habe ein bestimmtes Schema, um immer regelmässig die Übungen machen.

– Durch eine Brücke kriegst du auch einen flachen Bauch. (aber mache auf keinen Fall unaufgewärmt eine Brücke!)

– Es gibt natürlich viele Bauchmuskelübungen, such dir welche aus.

– Zur Motivation: Häng ein Lieblingsbild auf oder schau dir immer und immer wieder Bilder von flachen Bäuchen an.  😀

– Ernähre dich gesund: Kein Fast Food und nichts fertiges mehr. Zwischendurch kannst du dir etwas Süsses gönnen.

– Trainiere parallel auch deinen Rücken. Nur den Bauch zu trainieren ist schlecht für den Rücken!

– Trainiere nicht nur deinen Bauch sondern auch generell deinen Körper. So lernt dein Körper schneller Muskeln aufzubauen und diese Muskeln verbrennen dann dein Fett, dass heisst also auch dein Fett am Bauch.

So das war mein How to wie man einen flachen Bauch trainiert und was man dazu alles beachten soll. Ich hoffe es hat euch gefallen!  🙂

http://www.gesundheit.de/fitness/fitness-uebungen/weitere-fitness-uebungen/flacher-bauch

How to: Gegen trockene Haut/für schöne Haut

IMG_0916

Gegen trockene Haut:

Karité- oder Sheabutter: Karité- oder Sheabutter wird aus den Samen des zentralafrikanischen Butterbaumes gewonnen. Es enthält Vitamin E, Beta-Karotin und Allantoin – alle drei schützen die Haut und regenerieren sie. Hier geht`s besonders einfach: Badewasser einlaufen lasse, Öl rein, abtauchen und wirken lassen!  😉

Kamelie: Die Kraft der Blümchen machen sich jetzt auch Cremes zunutze. Das Öl aus den Kameliensamen wirkt entzündungshemmend und antiallergisch. Die Haut wird widerstandsfähiger durch die wertvolle Fettsäurenzusammensetzung und reichlich Antioxidantien.

Olivenöl: Olivenöl besteht aus 85% essenziellen Fettsäuren, an denen es trockener Haut meist mangelt. Die Fettsäuren – speziell Linolsäure – braucht die Haut zum Aufbau der natürlichen Barriere, die die Haut vor dem Austrocknen schützt.

Für schöne Haut:

Lichtschutzfaktor: Die Haut muss sich erst wieder an die Sonnenstrahlen gewöhnen und braucht daher einen täglichen Lichtschutzfaktor. Praktisch sind Sonnencremen mit integriertem LSF oder die neuen BB- und CC-Creams.

Wasser trinken: Wir hören es immer und immer wieder und trotzdem vergessen wir im Alltag öfters darauf genug zu trinken. Flüssigkeit ist ein wesentlicher Faktor bei schöner, gesunder Haut. Sie wird straffer und weniger trocken.

Ausreichend Schlaf: Experten empfehlen einen Schlaf von täglich 7 Stunden. Unsere Haut sieht bei ausrechendem Schlaf nicht nur frisch aus, sondern sie regenerieren sich tatsächlich und baut neue Zellen auf. Wichtig ist auch, dass man täglich gleich lang schläft. Mal überhaut nicht schlafen und dann wieder 12 Stunden schlafen ist auch nicht gut.

Ernährung: Auch dieses Thema ist schon ziemlich ausgelutscht. Wir wissen, dass auch unsere Ernährng eine wesentliche Rolle für unsere Haut spielt! Deswegen noch einmal: Frische Lebensmittel und Vitamine sorgen für strahlende Haut. Fastfood und Süsses nur für Pickel.

Reinigung morgens: Die Reinigung abends ist für die meisten völlig normal, da die meisten das Make-up noch entfernen müssen. Die Schlackenstoffe, die aber morgens auf unserem Gesicht liegen, werden verschmiert und keine Creme der Welt kann ihre Haut schützen oder reparieren. Deswegen auch morgens das Gesicht mit einer milden Seife reinigen.

Bakterien auf den Händen: Wenn man sich selbst einmal beobachtet, ist es erschreckend wie oft wir uns mit bakterienüberzogenen Händen in das Gesicht greifen, unsere Augen reiben und mit ungewaschenen Fingern an Pickeln herumdrücken. Vom Geldschein direkt ans Gesicht… Finger weg!

So das war mein How to für trockene Haut und für schöne Haut. Ich hoffe es hat euch gefallen!  🙂

http://www.livingathome.de/wellness-gesundheit/4086-rtkl-die-besten-tipps-gegen-trockene-haut

http://www.gesundheit.de/wellness/koerperpflege/hautpflege/tipps-fuer-eine-schoene-haut